Um unterschiedliche Anbauverfahren auf die Auswirkungen für das Grundwasser oder im Hinblick auf die Erosionsanfälligkeit zu bewerten, werden Demonstrationsflächen angelegt und begleitet. Mit einfachen Streifenversuchen kann z. B. das Potenzial der natürlichen Bodenfruchtbarkeit demonstriert, stickstoffextensive Kulturen bzw. Fruchtfolgen vorgestellt, aber auch Effekte der integrierten Produktion (verminderter Pestizideinsatz oder Erosionsschutz) demonstriert werden. Dadurch wird die Akzeptanz erhöht, und der Besuch solcher Demonstrationsflächen erlaubt eine aktive Diskussion und ggf. auch Weiterentwicklung von grundwasserschutzorientierten Maßnahmen.

Im Jahr 2017 wurden zwei Demonstrationsflächen angelegt, sobald die Auswertung abgeschloßen ist, finden Sie hier die Ergebnisse.

Im Jahr 2016 waren Demonstrationsflächen nicht Bestandteil der wasserschutzorientierten Zusatzberatung.

Auswertung und Ergebnisse der Demonstrationsflächen 2015 finden Sie hier.

Auswertung und Ergebnisse der Demonstrationsflächen 2014 finden Sie hier.

Auswertung und Ergebnisse der Demonstrationsflächen 2013 finden Sie hier.

Auswertung und Ergebnisse der Demonstrationsflächen 2012 finden Sie hier.

 

Aktuelles

 

 

12.02.2018

Informationen zur Ausbringung org. Dünger im Frühjahr  2018

 >>> weiterlesen

23.01.2018

 Informationsveranstaltung 

Themen:

- WRRL Umsetzung

- neue DüV

-Düngebedarfsermittlung

- Neuausrichtung WRRL

 >>> Einladung

 

05.12.2017

Rundbrief 04/2017

 Herbst Nmin-Werte 2017

 >>> weiterlesen

09.10.2017

 Seit dem 03.10.2017 gilt die neue Klärschlamm-verordnung (AbfKlärV). Das Ausbringen von Klärschlamm in Wasser-schutzgebieten (Zonen I-III) ist damit ab sofort verboten. Weitere Informationen sind auf den Internetseiten des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
zu finden.

 

 

13.09.2017

Die Frist für HALM Anträge für 2018 endet am 02.10.2017 Antragsformulare erhalten Sie beim Fachdienst Landwirtschaft in Korbach und in Frankenberg (Tel. 05631/954-830). Alle Landwirte, die bereits HALM-Teilnehmer sind, werden gebeten, jede Änderung der bestehenden HALM-Verpflichtung, die sich auf die Beihilfezahlung ab 2018 auswirken kann  dem Fachdienst Landwirtschaft umgehend zu melden.

 >>> HALM

 09.08.2017

Rundbrief 03/2017

Vereinfachte Düngebedarfsermittlung im Herbst 2017

 >>> weiterlesen

03.07.2017

 Rundbrief 02/2017

Themen u.a.: Herbstdüngung

Nacherntemanagement

Zwischenfruchtanbau

 >>> weiterlesen